FC Anadolu Bayern - MTV Berg 0:0

 

 

 

Am ersten Spieltag der BZL Süd traf der FC Anadolu Bayern auf die Gäste vom Starnberger See MTV Berg. 

 

In der 1.Halbzeit hatte der Gastgeber etwas Übergewicht und kam einige Male gefährlich vors Tor. Doch die Abschlüsse von Kresimir Bingula (5.Min), Osman Yontar (27.Min) und Emre Anuk (39.Min) waren dann in der finalen Aktion nicht gefährlich genug. Die Gäste aus Berg standen sehr gut geordnet und versuchten durch Kampf und Einsatz der spielerischen Dominanz der Hausherren entgegen zu wirken. 

 

Der zweite Spielabschnitt begann zunächst mit mehr Spielanteilen für den FC Anadolu. Bei einem groben Foulspiel in der Nähe der Mittellinie flog dann der Gästespieler Crnjak nach einer etwas überzogenen Entscheidung des Unparteiischen vom Platz (51.Min), eine gelbe Karte wäre sicherlich angemessen gewesen. Danach dominierten die Gastegeber in Überzahl mehr und mehr und kamen zu klaren Torchancen durch Yakup Dora (55.Min) und abermals Bingula (59.Min), der nach einem tollen Spielzug über die rechte Offensivseite acht Meter vorm Tor frei zum Abschluss kommt, den Schuß konnte jedoch Gästekeeper Lerch problemlos entschärfen. Anadolu tat sich nun sehr schwer gegen die gut gestaffelte Gästeabwehr, die immer wieder durch schnelle Konter für Gegengefahr sorgen konnte und stets unberechenbar blieben. In der Endphase überschlugen sich dann die Ereignisse, Osman Yontar erhielt ebenfalls nach einem eher gelbwürdigen groben Foulspiel den roten Karton (83.Min), auch der zuvor eingewechselte Florian Tschiatschek bekam kurz hintereinander zwei gelbe Karten und flog mit gelb-rot vom Platz (84.Min), sodass der FCA die letzten 7-8 Min nur noch zu neunt spielen musste. Jetzt bekam Berg Oberwasser und kam durch einen Konter mit anschließender Kopfballchance (86.Min) sehr gefährlich vors Tor von FCA Keeper Semih Cakmakci, der den Kopfball überragend parieren konnte. Die kuriosesten Spielszenen sahen die zahlreichen Zuschauer dann kurz vor Schluss. Die Gäste kamen nach einem Ballgewinn in der eigenen Hälfte mit einem sehr schnellen tiefen Pass nach vorne und liefen alleine auf Cakmakci zu, vergaben aber die Riesenchance zum Führungstreffer mit einem Schuss neben das Gehäuse, im Gegenzug eine ähnliche Situation bei der der FCA nun über ein schnelles Direktspiel über den eingewechselten Yusuf Rubeya, der vor dem herauslaufenden Gästetorwart den Ball quer legen konnte auf den ebenfalls eingewechselten Samet Yazir, der den Siegtreffer auf dem Fuß hatte und aus sieben Metern nur die Latte traf.

 

 

 

Fazit:

 

Trotz spielerischer Überlegenheit und mehrfacher Torgefahr konnte der FC Anadolu den ersehenten Siegtreffer nicht erzielen und musste am Ende noch zwei sehr gefährliche Situationen überstehen. Die Gäste haben sich durch eine geschlossene und sehr clevere Mannschaftsleistung das Unentschieden hart erkämpft und nehmen am Ende nicht unverdient einen Punkt aus München mit.

 


Copyright @ 2013-2016 Coskun Belek. Alle Rechte vorbehalten.